Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum sieht alles!
Mach Kultwerbung:
Denn das Premiumnetz hat's in sich!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum braucht Alternativen!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum lebt nur einmal!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum ist im Bilde!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum ist kultiviert!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum macht auch mal Pause!
Mach Kultwerbung:
Denn dein Publikum ist treu!
02/14/2017
Philippe Lütolf

Das digitale Zeitalter kommt, der analoge Flyer bleibt

Die vierte industrielle Revolution der Digitalisierung ist in vollem Gange und MODUL verteilt immer noch fleissig Flyer. Wie lange kann das noch gut gehen? Gedanken eines Verteilers bei MODUL.

Mein Name ist Philippe Lütolf und ich bin Verteiler bei MODUL. Mit Elektrobike und Anhänger voller Flyer fahre ich zwei bis drei mal die Woche durch die Stadt Luzern und versorge Restaurants, Hotels, Kaffees, Bars, Fitnesscenter, Museen, Tanzschulen, Imbissbuden etc. mit den neuesten kulturellen Highlights. Ich bin sozusagen der kulturvernarrte kleine Bruder des Briefträgers und bringe euch die neuste Post der Kulturszene. Doch frag ich mich manchmal, werden diese Flyer noch gelesen, in einer Zeit wo man alles mit dem Smartphone abrufen kann? Könnte man mich nicht genauso gut durch eine Event-App ersetzen? Ich möchte hier Gründe aufzeigen, warum analog gedruckte Flyer in Zeiten der digitalen Revolution doch noch einen Mehrwert haben.

Als erstes muss man wohl definieren, von welcher Art Flyer man spricht. Geht es nämlich um Dinge, die noch niemand kennt, wird auch nicht danach gesucht. Ab diesem Moment macht es wohl Sinn, auf sein neu eröffnetes Kaffee mit einem bunten Flyer aufmerksam zu machen. Aber was wenn deine Bar schon jeder kennt und du eigentlich nur auf kommende Events aufmerksam machen möchtest? Wenn sich die Leute für deine Bar interessieren, werden sie auch danach googeln. Wenn meine Freunde mich fragen, was den dieses Wochenende so läuft, strecke ich ihnen keinen Flyer entgegen sondern sag ihnen: „Google es!“.

Es gibt also durchaus Gründe, die für eine Verbreitung von analogen Flyern sprechen, aber auch Situationen, wo es rein wirtschaftlich wenig Sinn macht. Vielleicht ist es ein wenig wie in der Musikindustrie, wozu noch CDs oder Platten produzieren, wenn eh jeder die Lieder im Internet runterlädt. Momentan zeigt sich jedoch ein Trend, dass wieder mehr Vinylplatten gekauft werden. Die Leute wollen etwas in Händen halten, das sie an ihren Lieblingskünstler erinnert. Sie möchten das künstlerisch bedruckte Cover vor Augen haben, welches ihnen diese unvergleichliche Musik gibt. Das gleiche könnte auch für die Flyer gelten. Ein Flyer erinnert den einen daran wie toll dieses Kaffee war, bevor es für immer seine Türen schloss. Künstlerisch bunt verziert ist er. Eine tolle Erinnerung die auf Papier gedruckt weiter lebt und nicht im digitalen Meer von Daten unter geht.

Philippe Lütolf
Autor: Philippe Lütolf

der kulturvernarrte kleine Bruder des Briefträgers